navigation
2. Dez. 2014, 15:43 Uhr
News regio wil

Budget 2015 genehmigt

Das Budget 2015, die Aggloprogramme Wil (2. und 3. Generation), der Entwicklungs-schwerpunkt (ESP) Wil-West, die Kantonalen Richtplanungen / Raumkonzepte sowie die Regionale Standort- und Wirtschaftsstrategie standen im Mittelpunkt der 8. ordentlichen Delegiertenversammlung der Regio Wil.

Der Präsident der Regio Wil, Christoph Häne informierte über den Stand und den Zeitplan des Agglomerationsprogrammes der 2. und 3. Generation. Als wichtiger Meilenstein gilt der Einbezug der Gemeinden Anfang des 2. Quartals 2015. Es sind Workshops mit den einzelnen Gemeindevertretern geplant, um über die Stossrichtung des Aggloprogrammes der 3. Generation zu diskutieren. Eingabetermin für den Bericht und die Massnahmen des Aggloprogramms der dritten Generation ist der 30. Juni 2016.

Raumkonzept und Richtplanung
Beide Kantonsvertreter – für den Thurgau - Andrea Näf, Leiterin Amt für Raumentwicklung und für den Kanton St. Gallen – Ueli Strauss, Leiter Amt für Raumentwicklung und Geoinformation, informieren über den Stand der Arbeiten, die Aussichten, aber auch über gewisse Problemstellungen, welche sich im Rahmen der Koordination mit dem Agglomerationsprogramm ergeben.
Standort- und Wirtschaftsstrategie
Der Vorsitzende der Fachgruppe Wirtschaft, Stefan Frei, informiert über die Handlungsfelder und deren Bewertung, welche in drei Workshops durch die Wirtschaftsvertreter erarbeitet wurden.
 
Mitgliederbeitrag unverändert - Budget mit Defizit
Die Höhe der Mitgliederbeiträge bleibt auch 2015 unverändert und das Budget 2015 wurde ohne Diskussion genehmigt. Dieses sieht ein Defizit von rund CHF 19‘000.00 vor.
 
Veränderungen im Vorstand
Thomas De Martin, hat nach vier Jahren Vorstandstätigkeit und Mitgliedschaft in der Fachgruppe Wirtschaft, seinen Rücktritt bekanntgegeben. An der Delegiertenversammlung im Mai 2015 wird ein/e Nachfolger/in gewählt. Die Regio Wil dankt Thomas De Martin für seinen engagierten und kompetenten Einsatz.
 
Aufhebung Fachgruppe und Teilrevision Statuten
Bis anhin waren fünf Fachgruppen zur Bearbeitung ‚zentraler Themen von regionaler Bedeutung‘ eingesetzt. Die Delegierten haben beschlossen, die Fachgruppe Energie und Umwelt aufzulösen. Neu werden noch folgende vier Fachgruppen eingesetzt:
1)      Siedlung, Landschaft und Umwelt
2)      Wirtschaft
3)      Mobilität (MV, ÖV und Langsamverkehr)
4)      Kultur, Freizeit und Sport
Ein weiteres Thema, welches die Delegierten zur Abstimmung brachten und eine Statutenrevision nach sich zieht, ist die Aufstockung des Vorstandes um 1 Person auf neu 12 Mitglieder. So ist neu die Parität zwischen den Kantonen gegeben (4 Mitglieder Kanton St. Gallen, 4 Mitglieder Kanton Thurgau und 4 Mitglieder aus Organisationen und Körperschaften). Auch diese Vorlage wurde einstimmig angenommen.
powered by anthrazit